Rauchmelder retten Leben

Wie wichtig ein Rauchmelder ist, zeigte sich wieder Anfang November im Wallerfanger Ortsteil Gisingen. Im Schlafzimmer eines Einfamilienhauses löste gegen Mitternacht eine defekte Heizdecke einen Zimmerbrand aus. Die Familie hielt sich zu dem Zeitpunkt im Erdgeschoss des Hauses auf.
Ein Rauchmelder schlug Alarm und machte die Bewohner auf die Gefahr aufmerksam. Dadurch, dass der Brand frühzeitig bemerkt wurde, konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Dieses Schadensereignis möchten wir, Ihre Feuerwehr, zum Anlass nehmen, erneut darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig doch der Einsatz von Rauchmeldern im Haushalt ist.

Mehr als 1 Mrd. € Brandschäden entstehen bei den rund 200.000 Brände im Privatbereich jährlich. Rund 800 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden. Zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht.

Ob Kurzschluss, eine umgestürzte Kerze, Rauchen im Bett oder ein defektes Elektrogerät– Brandgefahren lauern im Ganzen
Haus. Aber auch ein Brand in der Nachbarwohnung kann Sie unverschuldet in Gefahr bringen.
Das Feuer breitet sich in Windeseile aus und entwickelt eine unerträgliche Hitze. Und doch sind es ganz selten Verbrennungen, denen die Opfer erliegen. Vier von fünf sterben an
Rauchvergiftung - Brandtote sind Rauchtote.

Zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht. Denn Rauch ist schneller und lautloser als Feuer. Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung.


Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im tiefsten Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr
zu alarmieren.

Dabei sind die Lebensretter sind schon sehr günstig zu bekommen.


Die Feuerwehr empfiehlt den Kauf von VdS-anerkannten Meldern nach der DIN EN 14604.

Weiter wichtige Informationen finden Sie hier